Erlebnis Wintercamping: Wohin in Kärnten?

Gepostet von
23. Februar 2016

„Im Campingurlaub lebt man die große Freiheit direkt in der Natur“ lautet die einheitliche Meinung unter Campern. Und diese „Freiheit“ wird auch im Winterurlaub gelebt. Ist es wirklich so? Wie frei ist man innerhalb der Campingplatzordnung im engen Wohnwagen oder Wohnmobil? Wie frei kann man sich bei Minustemperaturen im Außenbereich bewegen? Wieviel Natur bietet ein Campingplatz vor der Wohnwagentüre?

Alpencamp_Kötschach

Österreich-Bild widmet sich dem Thema „Wintercamping“

TV-Tipp: Am 24. Februar ist das Österreich-Bild „Wintercamping – Urlaubsfreuden zwischen kalt und warm“ aus dem Landesstudio Kärnten in Villach präsentiert worden. Es ist am 28.2. um 18.25 in ORF2 zu sehen.

ORF-Landesdirektorin Karin Bernhard lud gemeinsam mit Familie Falle zur Premierenfeier nach Villach. Das Österreich Bild wird am 28. Februar 2016 um 18.25 Uhr in ORF 2 und am Live-Stream auf der ORF TVthek ausgestrahlt.

Der Film präsentiert die vielfältigen Angebote der Campingplätze in Kärnten, die in Europa zu den Vorzeigeplätzen zählen. Er dokumentiert aber auch eine Urlaubsreise der besonderen Art. Nicht nur die sogenannte „Freiheit der Camper“ wird durchleuchtet, auch das harmonische Miteinander unter den Campern wird hier erlebt, wo soziale Unterschiede und Berufsgruppen keine Rolle spielen. Wintercamping eine Philosophie, die nicht von jedem verstanden werden muss.

Ein Freiheitserlebnis der ganz besonderen Art

Wintercamping wird immer luxuriöser. Der Trend geht zu den Wintercampingplätzen mit viel Komfort auf den einzelnen Standplätzen und in den Sanitär-, Wirtschafts-, Aufenthalts- und Wellnessbereichen. Wir haben einige Camper auf Wintercampingplätzen in Kärnten begleitet und das frostige Urlaubsvergnügen von vielen Facetten beleuchtet, bis hin zu den technischen Voraussetzungen für das Wintercamping und Fahrkursen mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil.

In Hausschuhen durch den Pulverschnee

Ein echter Camper frönt seinem Hobby auch im Winter. Wintercamping ist zugegebenermaßen nichts für Anfänger, aber wer das Camping-Gen in sich trägt, liebt diese Urlaubsmöglichkeit auch in der kalten Jahreszeit.

Schluga_AlpinSPA_LL

Die Tourenski anschnallen und direkt vom Wohnwagen aus auf die umliegenden Berge losmarschieren oder mit den Schneeschuhen durch den unberührten Pulverschnee?!

Das sind Abenteuer, die Wintercamper in Maria Luggau im Lesachtal erleben können. Michael Oberluggauer vom „Camping Lesachtal“ weiß, was seine Winterurlauber suchen: „Die totale Abgeschiedenheit, Natur pur –und das alles weit weg vom Skirummel der großen Skigebiete.“ Sein Campingplatz ist klein aber fein und für 30 Personenzugelassen. Im Winter sind meist ein paar weniger vor Ort. „Bei uns fällt oft sehr viel Schnee –die Stellplätze zu räumen ist immer wieder eine besondere Herausforderung“, erzählt der Camping-Chef. Doch genau deshalb kommen seine Gäste: der viele Schnee gleich direkt vor der Wohnwagentür.

Lesachtal Camping_Camping Luggau

Doch ein bisschen Komfort lieben auch die naturverbundensten Camper: So können die Gäste des „Camping Lesachtal“ auch die Infrastruktur des dazugehörigen Gasthofes Luggau nutzen, dazu gehören unter anderem eine Sauna und diverse Aufenthaltsräume.

Winterurlaub am Campingplatz

Camping de luxe**** in Hermagor: Wer auch beim Wintercamping nicht auf Luxus verzichten will, ist bei „Schluga Camping Hermagor“ in Obervellach goldrichtig. Norbert Schluga, der seinen Campingplatz im Winter durchgehend geöffnet hat, setzt mit dem neuen Hallenbad „AlpinSPA“ neue Maßstäbe. Hier können sich seine Gäste hier ein umfangreiches Relax-Programm gönnen. Das moderne Hallenbad verfügt über ein beheiztes Außenbecken mit Gegenschwimmanlage, im Saunahaus schwitzt man in einer finnischen Sauna, im Dampfbad oder in der Infrarotkabine und erholt sich danach im Salzruheraum oder der Relax-Oase mit Gasflammenkamin.

Nr_4_Schluga_Winteridylle

Doch um regelmäßig unter die Top-Campingplätze Österreichs und Europas gewählt zu werden, muss man mehr bieten, als die entsprechende Infrastruktur und so bietet Schluga Camping auch ein abwechslungsreiches Wochenprogramm für Jung und Alt an: „Wer Kondition mitbringt, kann mit dem Senior-Chef bei einerSchneeschuh-Wanderung mit dabei sein. Zu unserem Aktiv-Wochenprogramm gehören aber auch Schlittenfahrten oder eine Wanderung zu einem der bekanntesten Speckbauern in der Region“, so Norbert Schluga.

Nr_3_Entspannung_Schluga

Seit Dezember stehen drei sogenannte „Schlaffässer“ zur Verfügung, die auch im Winter gemietet werden können. Die Fässer sind der neueste Trend am Campingsektor und bieten Platz für zweiPersonen und maximal ein Kind.

Weißbriach: Hier ist der Campingplatz direkt am Lift. Die Kinder düsen mit den Skiern bis direkt vor die Wohnwagentür. Als Langläufer steigt man nach wenigen Schritten in die frisch gespurte Skating-und Doppelspurloipeein. Und wer eine Skitour oder Rodelpartie auf seinem Tagesprogramm hat, bekommt diese quasi „frei Haus“. Der Campingplatz Santner in Weißbriach ist aufgrund seiner Lage im Familienskigebiet ein wahrer Hotspot für Wintercamper.

Nr_2_Weissbriach

„Besonders Familien wissen diese Infrastruktur zu schätzen“, erzählt Thomas Themeßl, der als Schwiegersohn den Campingplatz mitbetreut. Als Leiter einer eigenen Skischule am Nassfeld weiß er, dass es nicht immer leicht ist, die Urlaubswünsche einer Familie unter einen Hut zu bringen. Die Kleinsten brauchen einen „Zauberteppich“, die Größeren etwas mehr Action am Teller-oder Schlepplift. Und die Eltern wollen am liebsten jeden im Blick haben. In Weißbriach ist all das möglich.

Weissensee: Camping nahe am EisKarl Knaller, der seinen Campingplatz seit 2009 auch im Winter geöffnet hat, weiß, warum seine Gäste auch in der kalten Zeitcampen gehen: „Die Sehnsucht nach Naturnähe existiert unabhängig von der Jahreszeit. Die Wohnmobile werden immer moderner und bequemer und sind absolut wintertauglich“, erzählt der Chef des „KnallerCamping“. Da man von den Wohnmobilen aus quasi direkt auf das Eis des Weissensees spazieren kann, sind seine 110 Stellplätze auch in den Wintermonaten sehr begehrt. Schließlich friert der 6,5 Quadratkilometer große Weissensee ab Mitte Dezember verlässlich zu. Der See liegt auf 930 Meter Seehöhe, die Eisdecke wird bis zu 40 Zentimeter dick.

Fazit: In den Kärntner Winterdestinationen Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weissensee haben insgesamt sieben Campingplätze das ganze Jahr über geöffnet.

Award vom online Campingführer

Der führende europäische online Campingführer www.camping.info hat die beliebtesten europäischen Campingplätze im Rahmen des Camping.Info Awards 2016 ermittelt. In den europäischen Top 100 befinden sich sechs Campingplätze aus Kärnten. Damit zählt Kärnten zu den erfolgreichsten Campingplatzbetreibern in Österreich:

Schwimmbad-Camping Mössler, Döbriach: Europa Nr. 24 / Österreich Nr. 3 / www.moessler.at

Seit 1964 wird der laut Camping.Info Award beste Campingplatz in Kärnten von der Familie Mössler geführt. Die hervorragende Lage in Döbriach direkt am Millstätter See macht den Platz bei Wassernixen äußerst beliebt. Auch Wanderer kommen in der Umgebung von Döbriach voll auf ihre Kosten. Für 2016 hat die Familie Mössler einiges geplant. Ein Radparcours für Kinder, ein Agility Parcours für Hunde und ein Apfelstrudelworkshop sollen den Gästen noch mehr Freude im Urlaub bereiten. Ebenso wird der Kräuterworkshop „Aus Omas Kräuterbücherl“ erweitert. 2016 wird das Schwimmbad-Camping Mössler als 3. Campingplatz in Kärnten mit dem österreichischen Umweltsiegel und dem EU-Ecolabel ausgezeichnet. Damit wird die nachhaltige Führung des Betriebs gewürdigt.

Camping Brunner am See, Döbriach: Europa Nr. 31 / Österreich Nr. 6 / www.camping-brunner.at

Der Campingplatz Brunner am See in Döbriach wurde 1965 von Hilde und Walter Brunner gegründet. Seither ist er in Familienbesitz. Im vergangenen Jahr wurden am Platz am Millstätter See viele Investitionen rund um das Thema Sicherheit getätigt. Ein neues Stromversorgungssystem, ein neues Schrankensystem und ein ordentlicher Ausbau der Barrierefreiheit kommen den Gästen in Zukunft zu Gute. Notglocken, Hinweistafeln in Braille-Schrift, ein Leitsystem usw. machen den Campingplatz zu einem perfekten Urlaubsort für Menschen mit Handicap. Auch für die Kinder wurde Geld in die Hand genommen und der Kleinkinderspielplatz sowie eine Tunnelrutsche errichtet. Der Campingplatz mit eigenem Sandstrand konnte im Jahr 2015 zwischen 60.000 und 65.000 Nächtigungen verbuchen.

Komfort-Campingpark Burgstaller, Döbriach: Europa Nr. 35 / Österreich Nr. 8 / www.burgstaller.co.at

Mit dem Komfort-Campingpark Burgstaller an 35. Stelle, ist der dritte Campingplatz aus Döbriach unter den Top 100 Campingplätzen in Europa zu finden. Die Familie Burgstaller führt den Platz bereits seit 1964. Mit zwei neuen Bummelzügen, einer Hüpfburg und einem Outdoor-Fitness-Gelände wurden auch 2015 neue Attraktionen geboten. In der kommenden Saison wird der Spielplatz um einen großen Skaterpark erweitert. Ebenso wird ab nächsten Sommer ein Kleinbus mit Rollstuhllift eine barrierefreie Tour in die Berge anbieten. Im Jahr 2015 gab es hinsichtlich der Nächtigungszahlen zwar ein Plus von 4 Prozent, jedoch keinen neuen Rekord.

See-Camping Mentl, Landskron: Europa Nr. 66 / Österreich Nr. 13 / www.camping-mentl.at

Die Familie Lauritsch führt den See-Camping Mentl seit 1963 als Familienbetrieb. Der Campingplatz in Landskron – Heiligen Gestade liegt direkt am Südufer des Ossiacher Sees, eingebettet zwischen den Bergen der Ossiacher Tauern und der Gerlitzen. So ist es nicht verwunderlich, dass die beste Wertung für die Lage unter den Campingplätzen auf Camping.Info an den See-Camping Mentl geht. Der Damen-Sanitärbereich wurde 2015 erneuert und teilweise mit Regenduschen ausgestattet. Auch wurden die Seeterrassen vergrößert und 2016 kommen weitere Relaxliegen am Strand dazu.

Seecamping Berghof, Villach, Landskron: Europa Nr. 88, Österreich Nr. 17 / www.seecamping-berghof.at

Auf dem 88. Platz europaweit befindet sich ein Neueinsteiger aus Kärnten. Der Seecamping Berghof in Villach / Landskron liegt unmittelbar am Ossiacher See und somit in bester Lage. Der Platz wurde 1955 erbaut und wird seither als Familienbetrieb geführt. Aktuell betreiben Barbara Ertl und Marcus Hartinger den Campingplatz in dritter Generation. Im letzten Jahr wurde das Feriendorf mit sieben Luxusferienhäusern fertiggestellt und der Badebereich West wurde neu gestaltet. Für das Jahr 2016 ist die Neugestaltung des Badebereichs Ost geplant sowie der Neubau von 16 Deluxe- und 25 Premiumstellplätzen.

Schluga Camping Hermagor: Europa Nr. 94 / Österreich Nr. 19 / www.schluga.com

Die Familie Schluga betreibt den Campingplatz in Hermagor seit 1954. Der sechstbeste Platz in Kärnten ist laut den Angaben der Besucher prädestiniert für Wanderer und Radfahrer. Im vergangenen Jahr wurde mit drei neuen Schlaffässern und der AlpinLODGE mit sechs Appartements, das Angebot am Campingplatz weiter ausgebaut. Das neue Gebäude fügt sich in das Konzept des AlpinSPA ein, welches ein Hallenbad mit Wellnessbereich beinhaltet.

Kärnten „Lust auf Camping“ gewinnt ADAC Camping Award

Der ADAC Camping Award wird jährlich von der ADAC Verlag GmbH & Co. KG, Redaktion ADAC Campingführer, in sechs Kategorien an führende europäische Campingplatzbetreiber verliehen. Die Jury ermittelte die Gewinner 2016 aus 160 Bewerbungen.

Kärnten gewann mit der Angebotsgruppe „Lust auf Camping“, ein Zusammenschluss von 9 See-Campingplätzen, die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Sonderpreis für Kooperationen“.

Ausgezeichnet werden hier innovative, zukunftsweisende Konzepte und ihre professionelle, überzeugende Umsetzung in der Praxis.

Erlebnis Alpe-Adria-Raum

ARGE-Sprecherin Mag. Barbara Ertl: „Es geht bei den neuen Produkten um viel mehr, als nur um Service plus Zusatzleistungen. Wir möchten dem Gast den gesamten Alpe-Adria Raum mit ausgewählten Erlebnis-Highlights zugänglich machen und ihm so die Natur, Kultur und Kulinarik der Region näher bringen.“

Im Verbund werden Erlebnistouren in Kärnten oder in österreichischen, italienischen und slowenischen Nachbarregionen organisiert wie zum Beispiel eine Gletschertrekkingtour auf die Pasterze des Großglockners, Wanderungen durch das „Tal der vergessenen Dörfer“ von Moggessa oder Bootstouren durch die gefluteten Bergwerkstollen von Mezica. Ansprechen will man mit dem neuen, frischen Camping-Konzept vor allem aktive Naturentdecker, die viel Wert auf Individualität, Freiraum und Spontanität legen aber auch auf das Gemeinschaftserlebnis und die Nähe zur Familie.

Die Kärnten Werbung war als Mitinitiator von „Lust auf Camping“ als aktiver Partner beim Strategieprozess der Gruppe dabei und bewirbt dieses Leitprodukt im Rahmen der Campingmarketingmaßnahmen. Kärnten Werbung Chef Christian Kresse gratuliert den teilnehmenden Betrieben zu dieser Auszeichnung: „Mit diesem innovativen Konzept wurde ein weiteres buchbares Kärntner Spitzenprodukt im Alpe-Adria Raum umgesetzt. Ich freue mich sehr, dass das große Engagement der „Lust auf Camping“-Betriebe mit dem ADAC-Award ausgezeichnet wurde.“

Die neun „Lust auf Camping Betriebe“

TV-Tipp:
SO, 28.02.2016, 18:25 Uhr, ORF 2, Österreich-Bild aus dem Landesstudio Kärnten, Wintercamping – Urlaubsfreuden zwischen kalt und warm. Gestaltung: Barbara Altersberger


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/498331_9020/erlebnis.net/wp-content/uploads/cache/blog-child/_wplatte/_google-map.google-map.latte-030a2256e72f3863f81102f179f0d50e.php on line 33