„Flügerl hoch mit Krone“ beim Zocklwirt in Pörtschach

Gepostet von
18. Januar 2016

Kennt ihr schon den Zocklwirt am Wörthersee? Karin Strahner erzählt in ihrer Story im Magazin „Unser Wörthersee“ warum man hier unbedingt einkehren sollte.

Babsi und Klaus. Bild: Dr. Franz Englhofer

Babsi und Klaus. Bild: Dr. Franz Englhofer,

Den Zocklwirt in Pörtschach gab’s schon immer. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts war diese ehemalige Bauernhube ein beliebter Treffpunkt der Pörtschacher Gesellschaft. Allseits war bekannt, dass die Hausherrin und begnadete Köchin Katharina immer „Zockln“ (Holzpantoffeln) getragen hat; daher auch der Name.

In den letzten Jahren hatte der Zocklwirt allerdings leider einen großen Wechsel an Pächtern erlebt und keiner hat mehr an ein „erfolgreiches Revival“ geglaubt. Doch dann kamen Barbara & Klaus Reitbauer aus der Steiermark und haben diesem Gasthaus frisches Leben eingehaucht.

Die fesche und immer gut gelaunte Babsi kommt aus Strallegg in der Oststeiermark (wo ihr Papa herrlichen Apfelschnaps brennt), ihr Mann Klaus, der lässige Typ mit den fröhlichen Lockerln aus Knittelfeld.

Im Juli 2012 sind sie als neue Pächter beim Zocklwirt eingestiegen. Und das war gut so, denn mittlerweile ist der Zocklwirt wieder ein MUST der Pörtschacher Gastronomie und deshalb auch meist voll. Deshalb unbedingt reservieren!!!

Vom alten Zocklwirt sind nur noch die Zockln an der Hausmauer zu sehen, ansonsten renovieren und gestalten die beiden das Lokal völlig neu um, Schritt für Schritt, denn das muss sich aus dem Umsatz finanzieren. Und wir wollen ja, dass dieser Zocklwirt noch lange und gesund existiert!

Bild: Dr. Franz Englhofer

Bild: Dr. Franz Englhofer

Mit viel Herz und Engagement haben die beiden mittlerweile die Herzen der Einheimischen gewonnen (was wirklich nicht einfach ist).

Ihre Vision dabei: Steiermark meets Kärnten – zum Wohle der Gäste (das gilt auch für die sehr fairen Preise!). Deshalb findet man auf der Speisekarte die Klassiker aus beiden Küchen, von herrlichen Kasnudeln (Babsi macht sie selbst, mhhhhh!) bis zum Steirischen Beef Tartar und den frischen Kärntner Saiblingen; danach noch das herrliche Bauern-Eis (mein Favorit ist Kürbiskern) oder zarte, hauchdünne  Marmelade-Palatschinken. Die Kärntner Produkte werden alle aus nächster Umgebung bezogen, auch das Wild; das liefert der Jäger Christian Flaschberger.

Gekocht wird ausnahmslos mit ganz frischer Ware, nix Tiefgefrorenes! Deshalb gibt’s halt auch keine Steinpilze & Co außerhalb der Saison!

DER Renner ist das Steirische Backhenderl, ein halbes oder ein viertel – mit super-appetitlich angerichtetem Salat. Serviert wird es mit „Flügerl hoch mit Krone“

Backhenderl beim Zocklwirt. Bild: Dr. Franz Englhofer

Backhenderl beim Zocklwirt. Bild: Dr. Franz Englhofer

Die Henderl kommen wirklich frisch geliefert aus der Steiermark. Wer’s nicht glaubt, kann sich davon überzeugen, denn 3x pro Woche kämpft sich der Hendl-Titz-Lieferwagen seinen Weg zum Zocklwirt durch.

Die klassische Küche wird von der Chefin selbst innovativ interpretiert und mit kreativen Ideen angereichert, die auch super schmecken, wie zB das lauwarme Saiblingsfilet unter der Glocke, das verführerisch duftenden Nebelhauch beim Heben der Glocke verbreitet. Viel Kompetenz gepaart mit Visionen und Begeisterung fürs Kochen, das schmeckt man!

Sie fährt täglich einkaufen und lässt sich dabei von der frischen, saisonalen Ware inspirieren. Eines meiner Lieblingsgerichte von der Winterkarte sind die Kalbswangerl mit weißer Polenta und glaciertem Junglauch, so zart schmelzend am Gaumen, ein Gedicht!

Die Speisen werden von Weinen aus der – no, na –  Steiermark, aber natürlich auch aus Kärnten begleitet. Unbedingt die steirische Zirbe probieren, echt süffig!

Man sitzt im wunderschönen, blumenumrankten Gastgarten, oder drinnen in einer der zwei gemütlichen Stuben; und dann gibt’s natürlich den immer voll besetzten Schankraum. Wo man hinschaut, sieht und spürt man den Esprit von Babsi und Klaus. Lauter liebevolle Details, von Zockln in allen Versionen bis zum Teddy-Bär, der an der alten Wanduhr hängt.

Hinterm Haus haben die beiden ein Paradies für große und kleine Kinder errichtet: einen Streichelzoo mit Hasen, Schafen und Zickerln – alle mit Namen!

Bild: Dr. Franz Englhofer

Bild: Dr. Franz Englhofer

Ab und zu geht Klaus mit einem seiner hellbraun-weiß gefleckten Zwerghaserl duch’s Lokal, eine kuschelige Handvoll, süüüß! Aber keine Angst, die kommen nicht in die Pfanne!

Teddy mit Kuckucksuhr. Bild: Dr. Franz Englhofer

Teddy mit Kuckucksuhr. Bild: Dr. Franz Englhofer

Zu einem richtigen Wirtshaus gehört aber auch ein richtiger Wirtshaus-Hund. Das ist der Joschi, ein struppiger und fröhlicher Zeitgenosse, bei dem die Rasse nicht so ganz klar ist, aber er gewinnt alle Herzen im Sturm! Deshalb hat er auch einen Ehrenplatz auf der letzten Seite der Speisekarte bekommen.

Wirklich erwähnenswert sind die sehr angenehmen Öffnungszeiten: täglich, von 11:00-23:00 (Winter MO Ruhetag) und das bei durchgehender Küche, auch zu den Feiertagen, Weihnachten, Silvester und im Fasching! Und kaum lacht die erste Frühlingssonne, wird der Gastgarten eröffnet.

Beim Zocklwirt lässt sich’s übrigens auch gut feiern – sogar mit bis zu 100 Personen samt Buffet und allem drum und dran. Das Gemeindeamt Pörtschach und der Bürgermeister haben’s schon zu vollsten Zufriedenheit getestet und hier ihre Weihnachtsfeier veranstaltet. Und den Zocklwirt-Frühlings-Kirchtag sollte man sich nicht entgehen lassen!

Wer sich wundert, warum es in diesem Artikel keine Fotos zum Zocklwirt gibt: auch das ist die Handschrift von Babsi und Klaus, denn sie haben einen international anerkannten Künstler eingeladen, den Zocklwirt aus seinen Augen, mit Bleistift und bunter Tinte einzufangen. Diese super-sympathischen Zeichnungen findet man überall im Lokal, auf allen Drucksorten und auch auf der Homepage www.zocklwirt.at.

Bild: Dr. Franz Englhofer

Bild: Dr. Franz Englhofer

Zufahrt: wer’s einmal gefunden hat, findet wieder hin. Für alle „Erstlinge“: beim Spar-Markt in Pörtschach abbiegen, durch die Bahnunterführung, ca 500m bergauf, dann gerade durch die Autobahnunterführung, gleich links und gleich wieder rechts. Ca 300m. Oder einfach ins Navi eingeben. Am oberen Ortsende von Pörtschach, super ruhig & grün gelegen!

Zocklwirt

Gaisrückenstraße 77,
9210 Pörtschach am Wörthersee
Reservierung per Tel, e-mail oder über die Homepage:
+43 (0) 4272 44 746, +43 (0) 676 7111 363,
reservierung@zocklwirt.at,
Homepage: www.zocklwirt.at

Öffnungszeiten: täglich 11:00-23:00, durchgehend Küche, im Winter MO Ruhetag

Die Zocklwirt-Bilder sind von Dr. Franz Englhofer, Jurist, internationaler Finanzberater und leidenschaftlicher Maler. Mehr zum Künstler: www.CorporateBiz.at unter „Corporate Arts“ und im Buch „Die österreichischen Maler des 20. Jahrhunderts“, Band I, A-F, Wien 1985.

Die Autorin Univ.-Lektor Mag. Karin Strahner ist Wienerin und Wahlkärntnerin (Pörtschach), Chefin des exklusiven Wirtschaftsclubs K.S.-Circle (www.ks-circle.com), Journalistin und Herausgeberin von www.LuxuryTravel.at, der Reiseinformationsplattform für anspruchsvolle Genussmenschen.


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/498331_9020/erlebnis.net/wp-content/uploads/sites/4/cache/blog-child/_wplatte/_google-map.google-map.latte-030a2256e72f3863f81102f179f0d50e.php on line 33