Biermanufaktur Malle: Klein, fein, bierig

Gepostet von
5. October 2016

Kärntens kleinste Brauerei steht im Dorf Oberwollanig bei Villach. Von ihrem Betreiber Rudolf Malle können Interessierte lernen, wie man seinen eigenen Gerstensaft braut und im Anschluss auch gleich selbst Hand anlegen.

Rudolf Malle, Mallebier

Bier zu trinken ist nicht schwer, es zu brauen hingegen sehr. Trotzdem hat der Villacher Rudolf Malle schon vor Jahren den Schritt vom Genießer zum Hersteller gewagt. Er ist Alleineigentümer und alleiniger Mitarbeiter der kleinsten Kärntner Brauerei, Vorstand, Braumeister und Bierführer in einer Person. Zu ihm pilgern mittlerweile Kenner und solche, die es noch werden wollen, aus dem ganzen Alpen-Adria-Raum. 8,5 Quadratmeter ist die Brauerei „groß“. Das erklärt auch, warum der Malle sein Wissen ausschließlich im kleinen Kreis weitergibt. Höchstens vier Interessierte können gleichzeitig in den Genuss kommen, von ihm theoretisch und praktisch in die Kunst der Bierbrauens eingeweiht zu werden.

Eineinhalb Tage dauert so ein Kurs, bei dem natürlich auch Bier produziert wird. Und zwar so, wie es Malle immer macht: in reiner Handarbeit. Eine computergesteuerte automatische Anlage wird man in seinem kleinen Reich vergeblich suchen. In der kleinen Biermanufaktur rührt der Chef noch selbst die Maische und kocht den Hopfen. Malle nennt das „Bierbrauen mit allen Sinnen“ und bringt es mit einem anschaulichen Vergleich auf den Punkt: „In großen Brauereien kann man bei Führungen zwar riesige Stahltanks bestaunen, sieht aber nicht, was im Inneren vor sich geht. Bei meinen Kursen ist das Gegenteil der Fall. Da geht es ums Sehen, ums Riechen, ums Schmecken und natürlich ums Mitarbeiten.“

Bier wird zwischendurch natürlich ebenfalls verkostet. Prost!

Termine für einen Kurs in der Biermanufaktur Malle kann man individuell vereinbaren. Bier wird – nach Verfügbarkeit – direkt in der Brauerei verkauft. Bevor man vorbeischaut, empfiehlt sich ein Anruf, da der Brauereibesitzer der einzige Mitarbeiter des Unternehmens ist.

Interview mit Bierbrauer Rudolf Malle

  • Warum wurden Sie Unternehmer?

    Ich hatte das Glück, aus meiner großen Leidenschaft, dem Bierbrauen, einen Beruf machen zu können. Seit einigen Jahren ist die Nachfrage nach Craft Beer, also handgemachten Naturprodukten aus Hopfen, Wasser und Malz, wie ich sie in Kärntens kleinster Brauerei herstelle, im Steigen begriffen.

  • Was ist das Schöne am Unternehmersein?

    Ich kann meine Kreativität voll entfalten. Das Echo meiner Kunden, die ja anfangs nur aus dem Freundeskreis gekommen sind und nun weit darüber hinausreichen, bestärkt mich jeden Tag aufs Neue.

  • Was ist die größte Herausforderung?

    Die größte Herausforderung für Unternehmer in Österreich sind mit Sicherheit die Rahmenbedingungen, die von der öffentlichen Hand vorgegeben werden. Man muss schon sehr viel Engagement und Leidensfähigkeit mitbringen, um in diesem Umfeld zu bestehen.

  • Infos über die Malle Biermanufaktur

Biermanufaktur Malle
Hochpirkachweg 3
9500 Villach
Tel. 0660/7624040
www.mallebier.at (Brauerei)
www.selbstgebrautes.at (Kurse)