Wispelhof: Ein ausgezeichnetes Traditionsgasthaus

Gepostet von
7. Juli 2018

Thomas Kropfitsch haucht dem bekannten Gasthof in Klagenfurt eine neue Seele ein. Schon wenige Monate nach der Eröffnung schafft er es sogar zum Haubenlokal.

Zu Gast im Wispelhof in Klagenfurt am Wörthersee. Foto: pixelpoint/Zangerle

Zu Gast im Wispelhof in Klagenfurt am Wörthersee. Foto: pixelpoint/Zangerle

Nicht schlecht. Im Gault Millau wurde der  Wispelhof in der Lindwurmstadt ausgezeichnet. Warum man dem Wimpelhof einen Besuch abstatten sollte, möchten wir euch hier erzählen.

Unsere Victoria zu Gast im Wispelhof in Klagenfurt am Wörthersee. Foto: pixelpoint/Zangerle

Unsere Victoria zu Gast im Wispelhof in Klagenfurt am Wörthersee. Foto: pixelpoint/Zangerle

Lang ist’s her seit der Wispelhof im Jahre 1784 zum ersten Mal seine Pforten öffnete. Der Traditionsgasthof Wispelhof scheint nun in Thomas Kropfitsch seinen Meister gefunden zu haben. Mit Umwegen über Portugal, Frankreich und den Rest von Österreich hat es ihn letztendlich nach Klagenfurt verschlagen. Der Vielgereiste hat sich seinen langjährigen Traum der Selbstständigkeit mit der Übernahme und Revitalisierung des Gasthofes nun endlich erfüllt.

Schon beim Eintreten fällt uns die persönliche Handschrift in der Gestaltung des Interieurs auf. Liebevolle Details findet man hier an jeder Ecke. Der Mix aus Eleganz und Rustikalität lädt zum Verweilen ein. Besonders einladend finden wir auch die überdachte Terrasse, welche im Rahmen der Umbauarbeiten zugebaut wurde.
Nachdem wir das Ambiente kurz auf uns wirken lassen haben, werden wir vom Inhaber Thomas Kropfitsch begrüßt. Er erzählt uns, dass es sich um seinen ersten eigenen Betrieb handle. „Jahrelang habe ich auf die Gelegenheit gewartet und nach passenden Locations Ausschau gehalten. Mit der Übernahme des Wispelhofs konnte ich meinen Traum nun endlich verwirklichen.“ Die umfangreichen Umbauarbeiten haben eines zur Folge – ein historisches Gemäuer, das seit Juni in neuem Glanz und gänzlich verändert erstrahlt. Das Spektrum der Wispelhof-Gäste ist vielschichtig. Dem Wirt ist es ein Anliegen, dass sich hier jedermann und –frau wohlfühlt.

Als klein aber fein empfinden wir die Speisekarte des Lokals. Altbewährtes wird mit Zeitgemäßem verbunden. Vom traditionellen Schweinsbraten und handgekrendelten Kasnudeln bis hin zu –mitunter in Vergessenheit geratenen Speisen- wie Paprikahenderl, gebackenem Kalbskopf oder Beuschel ist alles dabei. Wichtig sind hier Regionalität und Saisonalität der Zutaten. „Ist gerade Kürbiszeit, servieren wir Kürbisgerichte. Fallen die saftigen Marillen von den Bäumen, bieten wir Marillenknödel an und haben Schwammerln Saison, finden sich Gerichte wie Schwammerlgulasch auf unserer Karte wieder“, so Kropfitsch.
Wir erfahren auch, dass der 39-jährige passionierte Koch vorzugsweise biologische Produkte von bäuerlichen Betrieben und Kärntner Lieferanten bezieht. Selbst der Kaffee ist aus einer Klagenfurter Rösterei.

Geräucherte Bio Lachsforelle mit Amaranth, Gurken und Rettich, Foto: pixelpoint/Zangerle

Geräucherte Bio Lachsforelle mit Amaranth, Gurken und Rettich, Foto: pixelpoint/Zangerle

Nachdem Kropfitsch uns die Philosophie seines Wirtshauskonzeptes nähergebracht hat, überkommt uns der Hunger. Verwöhnt werden wir mit einer geräucherten Bio Lachsforelle mit Amaranth, Gurken und Rettich, welche unsere Erwartungen weit übertrifft. Das Rezept dafür können wir dem leidenschaftlichen Koch natürlich auch entlocken.

Rezept Bio Lachsforelle mit Amaranth, Gurken und Rettich

500 g Lachforellenfilet
100 g brauner Zucker
150 g Meersalz
Koriander
Sternanis
Fenchel
Dill
Orangenzesten
Thymian

Die Zutaten miteinander vermischen, das Lachsfilet damit einbeizen und circa 15 Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Im Anschluss trocknen und kalt räuchern.

Von Bier und Wein

Gute Nachrichten haben wir auch für alle Biertrinker. Sie erwartet hier ein eigenes Hausbier, gebraut in der naheliegenden Schleppe Brauerei. Bernsteinfarben, naturtrüb und vollmundig im Geschmack lässt dieses Getränk, unserer Meinung nach keine Wünsche offen.

Wir erhaschen einen Blick auf die Weinkarte und stellen fest, dass auch Weinliebhaber im Wispelhof auf ihre Kosten kommen. Bei circa hundert verschiedenen Weinen, aus Österreich, Italien und Frankreich, die in einem wunderschönen Kellergewölbe lagern, findet wohl jeder/jede den passenden Wein zur gewählten Speise.

Abschließend noch ein Tipp für alle Freunde des Martinigansls – denn ab Freitag, dem 23. Oktober bietet der Gasthof ein Ganslmenü an.
Wen nun die Lust gepackt hat, dem Wispelhof einen Besuch abzustatten, können wir nur raten, eine Tischreservierung vorzunehmen. Eines ist uns klar – wir kommen wieder!

Öffnungszeiten und Kontakt:

Wispelhof
Feldkirchner Straße 29
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel: +43 463 55 3 98

Dienstag bis Samstag von 11:00 – 24:00 Uhr
Küche von 11:30 – 21:00 Uhr


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/498331_9020/erlebnis.net/wp-content/uploads/sites/2/cache/blog-child/_wplatte/_google-map.google-map.latte-030a2256e72f3863f81102f179f0d50e.php on line 33