Christbaumversenken in der Klagenfurter Ostbucht

Gepostet von
1. Dezember 2019

In Schweden wirft man die Christbäume angeblich aus dem Fenster, in Kärnten versenkt man diese bei Heißgetränken und Keksen zur Vorweihnachtszeit in den Tiefen des Wörthersees.

Christbaumversenken am Wörthersee

Das klingt zwar komisch, ist es aber eigentlich gar nicht. Warum die Taucher bei diesen eisigen Temperaturen die Kärntner Christbäume im eisigen Wörthersee versenken, möchten wir hier erzählen.

Pater Anton und die Taucher

Alle Jahre Wieder veranstaltet der Erste Kärntner Unterwasser-Sportclub (EKUS) das traditionelle Christbaumversenken. Am letzten Sonntag vor Weihnachten wird bei der Schiffsanlegestelle vor der Villa Lido in Klagenfurt an alle im Wasser verunglückten Menschen gedacht. Pater Anton, bekannt als Seelsorger des LKH Klagenfurts, wird den mit Lichtern geschmückten Christbaum weihen, welcher im Anschluss von den Tauchern im See versenkt wird.

Pater Anton und die Taucher. Foto: DerHandler

Pater Anton und die Taucher. Foto: DerHandler

Der Christbaum wird vor dem Lido „versenkt“

Diese besinnliche Veranstaltung bietet jedes Jahr am vierten Adventsonntag allen Teilnehmern die Gelegenheit vom hektischen Weihnachtstreiben Abstand zu gewinnen und sich die wahren Werte des Festes ins Gedächtnis zu rufen. Sehr stimmungsvoll ist auch die gesangliche Begleitung mit modernen Weihnachtsliedern, interpretiert von Manuela Schellander.

Der schwimmende Christbaum am See

Da gerade Kärnten für seine wunderschönen Badeseen bekannt ist, bietet dieser Ort die Möglichkeit, denen die Ehre zu erweisen, die hier ihr Leben gelassen haben und für eine unfallfreie Saison zu beten. 2019 findet das Christbaumversenken bereits zum achten Mal bei der Villa Lido – Trattoria und Pizzeria statt.

Der schwimmende Christbaum in der Sonnenbucht.

Der schwimmende Christbaum in der Sonnenbucht.