Erlebniswinter im Kleinwalsertal

Gepostet von
8. November 1990

So mancher Winter hat mit über vier Metern Schnee den Beweis geliefert. Das Kleinwalsertal hat die optimale Lage für eine schneesichere Skiregion.

Als erstes Gebiet bei Alpen-Nordstau „flockelt“ es dort kräftig den ganzen Winter über. Das sorgt bei Skifahrern und Wintersportlern nicht nur auf den Bergen, sondern auch im Tal für größte Winterfreuden. Der Walser Urlauber hat deshalb das Tal schon als „Schneeloch“ und Geheimtipp für schneesicheren Skiurlaub bezeichnet. Das ist aber nicht der einzige Grund, dass es jeden Winter rund 150.000 Winterfans in die österreichische Enklave zieht. Gemeinsam mit dem benachbarten Oberstdorf bildet das Kleinwalsertal auf bis zu 2.224 Meter ein grenzüberschreitendes deutsch-österreichisches Skigebiet.

Die modernen Liftanlagen der Skiregion Oberstdorf-Kleinwalsertal sind fast durchgängig miteinander verbunden. Davon profitieren vor allem die Kleinwalsertaler Gäste, denn sie können nahezu alle quasi vor der Haustür mit dem Skitag starten, neudeutsch spricht man in so einem Fall gerne vom „ski-out ski-in“. Das ganze Tal mit seinen vier Ortschaften ist zudem durch Lifte miteinander verbunden.

Das Kleinwalsertal hat sich in den letzten Jahren einen veritablen Namen als Eldorado für Telemarker gemacht. Jährlich richtet die Region die internationalen deutschen Meisterschaften im Telemarken aus und veranstaltet rund um das Rennen von mittwochs bis sonntags ein Telemark-Event. Vom Einsteiger bis zum Profi sind dort alle zu finden.

Messbare Erholung und echte Auszeit

Auch Gäste, die Entspannung und Ruhe suchen, sind im Kleinwalsertal gut aufgehoben. Über 50 Kilometer Winterwanderwege, meist in der Tallage und den Seitentälern, machen Lust auf ausgedehnte Winterwanderungen. Wanderungen mit Schneeschuhen vermitteln echtes Trapperfeeling. 42 km Loipen, sowohl in klassischen als auch im freien Stil, ziehen sich in die idyllischen Seitentäler.

Lebensfeuer und Walser Omgang heißen die neuen Gesundheits- und Vitalitätsangebote, die das Kleinwalsertal exklusiv und neu diesen Winter anbietet. In der ersten Lebensfeuerregion der Welt wird der Urlaub durch die Kombination des Walser Omgang mit dem Lebensfeuer, das durch eine Messung der Herzratenvariabilität (HRV) Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand gibt, zur echten, nachhaltigen Erholung. Ausgebildete Lebensfeuer-Professionals stellen für jeden Gast ein individuelles Urlaubs- und Winterwanderprogramm bzw. Langlaufprogramm zusammen, coachen ihn während des gesamten Aufenthalts und geben auch Empfehlungen für die Zeit danach.

Der Walser Omgang, ein Netz aus Winterwanderwegen und Loipen, denen jeweils Aktivitätsimpulse zugeordnet sind, macht Erholung zusammen mit dem Lebensfeuer messbar. So kann der gesundheitsbewusste Gast den Alltag hinter sich lassen, Energie tanken und vor allem sich selbst bzw. seinen persönlichen Rhythmus wieder finden. Er muss sich aber nicht allein auf den Weg machen. Von Mitte Dezember bis Anfang April können die Gäste im Rahmen des Walser Urlaubsprogramms wöchentlich an geführten Schneeschuhtouren und Winterwanderungen auf den Walser Omgang Wegen teilnehmen. Rund die Hälfte der von Profis der Bergschule geführten Touren aus dem Programm von Kleinwalsertal Tourismus sind mit der Gästekarte gratis.

Zehn ausgebildete Lebensfeuer-Professionals bieten in Zusammenarbeit mit Kleinwalsertaler Hotels und Gastgebern attraktive Angebote inklusive Lebensfeuermessung an. Walser Winter Vital heißen die Wohlfühl-Pakete, die drei oder sieben Übernachtungen, Lebensfeuermessung und weitere Zusatzangebote der einzelnen Hotels enthalten und im Januar sowie ab 9. März 2013 buchbar sind.

Anreise ins Kleinwalsertal

Das Kleinwalsertal ist mit dem Auto bequem über das 10 km entfernte Oberstdorf (Deutschland/Bayern) zu erreichen. Gäste, die mit dem Zug anreisen, fahren ebenfalls bis Oberstdorf. Von hier aus geht es mit dem Taxi oder Bus weiter ins Tal. Der Walserbus verkehrt zur Hochsaison im 10 bzw. 20-Minuten-Takt.

Aber auch per Flugzeug ist das Wintersportgebiet Kleinwalsertal, zum Beispiel auch täglich außer samstags von Hamburg und von Berlin, bestens zu erreichen: Der Allgäu Airport Memmingen ist 87 Kilometer und der Bodensee-Airport Friedrichshafen lediglich 100 Kilometer entfernt. Von den Flughäfen werden kostengünstige Airport-Shuttles angeboten.

Mit dem Autozug der Deutschen Bahn gelangen Autofahrer stressfrei via München von Hamburg, Hildesheim, Düsseldorf und Berlin ins Kleinwalsertal. Infos unter www.bahn.de/autozug.

Weitere Informationen unter www.kleinwalsertal.com