Urlaub mit Hund in der Toskana

Gepostet von
3. Mai 2017

Labradorhündin Nala ist wieder auf Reisen. Diesmal in der Toskana, im Bergdörfchen Montebuoni in der Provinz Siena. Ein Gastbeitrag über Urlaub mit Hund in der Toskana von Eva Kral.

Urlaub mit Hund in der Toskana, Foto Eva Kral

„Nein, heute ist es gefährlich, mit dem Hund in den Wald zu gehen“, erklärt die freundliche belgische Nachbarin, die ihren Zweitwohnsitz im Berdörfchen Montebuoni aufgeschlagen hat. Sie fährt regelmäßig in ihre zweite Heimat nahe dem kleinen Ort Radda in Chianti in der Provinz Siena. Heimische Bäcker, Winzer und Bauer liefern ihr hier die Spezialitäten aus der Toskana für ihr Geschäft in Belgien.

Urlaub mit Hund in der Toskana, Foto Eva Kral
Für einen Labrador, überhaupt einen reiseerprobten wie Nala, ist es kein Problem eine Autofahrt von mehreren Stunden zu meistern. Unsere Reise fand im Spätherbst statt, die Temperaturen also durchaus moderat und jede Menge Raststätten laden zu Pausen ein. Es versteht sich von selbst, dass an der ersten ein richtiger italienischer Capucchino und ein Brioche dringend notwendig war. Für Nala Wasser und Hundekeks.
Die belgische Nachbarin hat einige Erfahrungen mit den Wildschweinjagden im Herbst. Aus den nahen Wäldern hört man Schüsse ohne Unterlass. „Es kann schon auch einmal vorkommen, dass es einen Jäger erwischt“, meint sie trocken. Damit ist klar: Der heutige Tag wird aus sicherheitstechnischen Gründen im Weinkeller verbracht.

Urlaub mit Hund in der Toskana, Foto Eva Kral
Bei der ambitionierten Winzerfamilie Bencini, Besitzer der Azienda Agraria Casanuova di Ama, ist Nala auch zur Weindegustation herzlich willkommen. Signora Bencini kredenzt unter den wachsamen Augen einer verfressenen Labradorhündin ihren leichten toskanischen Rotwein „Vespero“ mit köstlichen, selbstgemachten Bruschetti, belegt mit eigenen frischen Tomatenstückchen, Ruccola und beträufelt mit köstlichem Olivenöl, ebenfalls aus eigener Erzeugung. Die kulinarische Reise geht weiter mit Prosciutto, Käse, Oliven und dazu die großartigen Rotweine des kleinen Familienbetriebes. Es versteht sich von selbst, dass Nala an einem ihrer eigenen Kauknochen nagt. Menschen haben ihr eigenes Essen – Hund auch. Oder hat schon einmal ein Mensch an einem Hundenapf gebettelt? So gestärkt waren auch die Schüsse aus den umgebenden Wäldern nicht mehr so laut zu hören. Und ein kleines Nickerchen auf der gemütlichen Terrasse des Ferienhauses in Montebuoni macht das Dolce vita di Toscana perfekt.


Die alten Steinhäuser des Dorfes wurden renoviert und stehen teilweise zur Vermietung, teils sind sie in Privatbesitz. Die Lage ist für einen Urlaub mit Hund prädestiniert. Auf dem Kamm eines sanften Hügels gelegen, wird das ehemalige Dörfchen von Weingärten und Olivenhainen umsäumt. Die einzigen Bewohner, die sich näher an die Häuschen wagen, sind am Abend die Wildschweine. Ein Labrador apportiert bekanntlich auf der Jagd. Bei Lebendwildschwein ist der Jagdtrieb von Nala eher schaumgebremst. Als Hundebesitzer sollte man dennoch darauf achten, seinen verwunschenen Jagdhund unter Beobachtung zu halten. Die Versuchungen sind sehr groß.
Die Häuser sind schlicht aber sehr gemütlich eingerichtet. Es gibt reizendes Geschirr und alle wichtigen Küchengeräte: Korkenzieher und Parmesanmesser inklusive. Handtücher und Bettwäsche sind ausreichend vorhanden. Bei der Ankunft kann man sich noch ein Starterpaket bestellen, um für die ersten Mahlzeiten gerüstet zu sein. Durch die Selbstversorgung ist man an keine Restaurantzeiten gebunden. Der Hund ist daher unkompliziert immer mit dabei.
Der nächste Morgen beginnt spätherbstlich frisch bei klarem, kitschigblauem Himmel mit einer Runde um den Hügel. Die Schüsse der Jäger sind verstummt. Es ist wohltuend ruhig. In der ungezwungenen Atmosphäre kann man ausgezeichnet mit dem Hund spazieren gehen und Bälle werfen. Es gibt keine Verbotstafeln, Leinenzwäng oder Gassisackerlautomaten. Dass man trotzdem darauf achtet, die Umwelt für Wanderer sauber zu halten, versteht sich von selbst.


Mit Essen, Spazierengehen, Kochen, Einkaufen, Schlafen vergeht die Zeit wie im Flug. Erholung für Hund und Herrchen sind garantiert. Wenn man trotzdem etwas Abwechslung haben möchte, lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch in der nahegelegenen Olivenölpresse. Aus hygienischen Gründen bleibt Nala diesmal draußen und darf nur die Umgebung erkunden. Die Olivenpresse wird mit einer Geburtenstation verglichen: Die Oliven unterschiedlichster Kleinbauern werden erntefrisch angeliefert und sortenrein gepresst. Jeder Besitzer steht gebannt am Ende des Pressvorganges, wenn „sein“ Olivenöl das erste mal aus dem Hahn läuft. Mit vielen „Ohhs“ und „Ahhs“ wird Geruch, Farbe und Geschmack bewundert.
Die Toskana und speziell einige Ferienhäuser von „To Toskana“ sind ausgesprochen hundefreundlich. Herzliche Menschen, italienische Häuser unterschiedlicher Größe, die sich dank Steinboden gut reinigen lassen. Die Steinhäuser sind im Sommer kühl, die Terrassen sind ebenerdig und Gassirouten liegen vor der Haustür. Ich bin persönlich froh, keinen Swimmingpool vor der Haustüre zu haben. Nala liebt Wasser und es ist sehr anstrengend, sie immer wieder davon abzuhalten, nicht hineinzuspringen oder zumindest ein wenig zu pritscheln.

Urlaub mit Hund in der Toskana, Foto Eva Kral
Bei Besichtigungen im Umland muss man immer wieder darauf achten, dass in Museen Hunde meist nicht erwünscht sind (Beispielsweise sogar im Museum von Leonardo da Vinci in Vinci). In Restaurants, auf Weingütern oder in Geschäften werden Hunde jedoch immer wieder freundlich willkommen geheißen.

Nala versteht zwar kein Wort italienisch, aber sie versteht ganz genau, wo sie begrüßt wird und sie sich in bester Hundemanier beliebt machen kann. Italien ist nun mal ein Land voller Leidenschaft und Hingabe zum Leben. Ob Kinder, Hunde oder Menschen. La Dolce Vita – das süße Leben. Wer kann das besser genießen als ein Hundebesitzer mit seinem Hund?

Tipp: Die schönsten Ferienhäuser mit Pool in der Toskana gibt es beim Ferienhausspezialisten To Toskana. Natürlich auch hundefreundlich.

 

Was Nala noch so alles erlebt, gibt es in Büchern und im Blog nachzulesen. Die Recherche wurde unterstützt von To Toskana. Fotos: Eva Kral.

Urlaub mit Hund in der Toskana, Foto Eva Kral