Skitourenparadies in Oberkärnten

Gepostet von
3. März 2019

Das Maltatal in Oberkärnten ist ein wahres Skitourenparadies. Unser Spezialist für Outdoor Themen, Gerhard Schaar, stellt Euch im Folgenden einige der schönsten Skitouren in seinem Heimattal vor.

Skitourenparadies in den Hohen Tauern

Das Maltatal liegt mitten in den Hohen Tauern und bietet mit seinen umliegenden Gipfeln beste Voraussetzungen für unvergessliche Skitouren Erlebnisse. Von den kleinen Bergen wie z.B. dem Stubeck, bis hin zu den ganz großen Gipfeln wie der 3.360m hohen Hochalmspitze, warten hier Skitouren in allen Schwierigkeitsgraden. Dabei warten die Skitouren im Maltatal fast jede Saison mit guten Bedingungen vom Hochwinter bis zur Firn Saison: ein echtes Skitourenparadies eben!

Die besten Anfänger Skitouren

Ohne Zweifel zählen die Skitour auf das Stubeck (2.370m) und die Skitour auf das Faschaunereck (2.612m) zu den beliebtesten leichten Skitouren in Oberkärnten. Erstens weil sie mit ca. 900 Höhenmeter überschaubar lang sind. Zweitens weil sie eine schöne Abfahrt bieten bzw. nicht allzu steil sind (und somit auch verhältnismäßig sicher). Und drittens weil sie jeweils sehr schöne Aussichtsberge sind, die ein tolles Panorama in die umliegende Bergwelt bieten.
Startpunkt ist jeweils der Parkplatz bei der Leonhardhütte am Ende der Straße auf den Maltaberg. Für die Skitouren sollte jeweils ca. 3 Stunden im Aufstieg und eine halbe Stunde für die Abfahrt einplanen.

Die besten mittellangen Skitouren

Mit der Skitour Reitereck bietet das „Faschaun“ über dem Maltaberg gleich auch noch eine der besten mittelschwierigen Skitouren der Region. Wenn man ins sogenannte Faschaun kommt, dann geht man unter dem Faschaunereck einfach weiter taleinwärts. Man quert die gesamte Ostflanke des Reiterecks um dann erst in die Schulter rechts des Gipfels aufzusteigen. Von hier aus folgt man dem leichten Gratanstieg dann bis zum Gipfel. Diese Skitour ist bereits recht anspruchsvoll und verlangt ordentliche Planung. Also unbedingt den Lawinenbericht checken und die Verhältnisse vor Ort richtig abwägen. Insbesondere der steile, direkte Gipfelhang kann lawinengefährlich sein. Ihr seht. Auch in einem Skitourenparadies muss man sich stets ordentlich vorbereiten um sicher unterwegs zu sein! Die Tour selbst sollte ca. 4 Stunden im Aufstieg (1.200 Hm)  und etwa 45 Minuten bei der Abfahrt in Anspruch nehmen.

Skitour Bartelmann

Eine leichtere und vor allem sicherer Alternative ist die Skitour Bartelmann. Eigentlich müsste es genau gesagt „Vorgipfel des Bartelmann“ heißen, denn die Tour endet klassischer Weise gar nicht am Hauptgipfel, sondern quasi am kleinen Nebengipfel auf ca. 2.400 Höhenmeter. Sie führt vom „Reiter“ Bauer oberhalb von Dornbach zuerst über gut 600 Höhenmeter durch bewaldetes Gebiet. Dann folgt die Highlight der Skitour. Der meist pulvrige Teil durch den lichten Lärchenwald in der oberen Hälfte. Hier ist einerseits der Aufstieg eine wunderbare landschaftliche Angelegenheit. Und durch die nördliche Lage des Hanges, herrschen andererseits auch lange – wie es sich für ein Skitourenparadies auch gehört – sehr gute Pulverschnee Verhältnisse bei der Abfahrt. Ihr werdet sehen, es lohnt sich!

Die besten Firn Skitouren

Wenn im Frühling die Malta Hochalmstrasse seine Pforten, dann ist im Hinteren Maltatal wieder Firn Skitourensaison! Leider weiß man nie, wann es die Witterungsverhältnisse zulassen, dass die Strasse aufgesperrt wird. Dies kann Ende April bis Mitte Mai sein. Danach richten sich dann natürlich auch die Skitourenverhältnisse.

Klassischer Weise werden vom Kölnbreinkar aus die Gipfel des Weinschnabels 2.754m und der Kölnbreinspitze 2.934m begangen. Das schattige Kar bietet oft bis spät in den Mai die Möglichkeit, über die zusammenhängenden Firnfelder eine lohnende Skitour zu unternehmen. Somit finden sich hier tolle Firntouren mit entweder 1.000 oder 850 Höhenmeter. Von beiden Gipfeln erblickt man wunderbar auf der gegenüberliegenden Talseite die imposante Oberlercherspitze 3.106m.

Die Skitour auf diesen Berg ist sicher eine der Parade Firntouren in Kärnten. Man quert die Staumauer, steigt über eine Stahlleiter hinunter zu einem Pfad der ins sogenannte Langkar führt. Je nach Schneeverhältnissen trägt man die Ski zwischen 20 und ca. 45 Minuten bevor es dann mit den Skiern weitergeht. Mit 1.200 Höhenmetern zwar nicht enorm, aber die Wegstrecke ist hier wesentlich größer als es die Höhenmeter vermuten lassen. Ein Skitourenparadies hat auch so seine Tücken 😉

Nach getaner Abfahrt gönnt man sich dann das verdiente Skitouren Abschlussbier auf der Panorama Terrasse des Berghotel Malta. Apropos Berghotel Malta! Hier sollte man auch mal im Sommer vorbei schauen und den Kölnbreinsperre Klettersteig B (rechte Variante) ausprobieren. Ein gelunger Anfänger- und Familien Klettersteig. Hier passend unser Tipp zum Thema „Klettersteige mit Kindern„.

Highlight Hochalmspitze

Das absolute Highlight der Skitouren im Maltatal ist aber die Tauernkönigin. Die 3.360m hohe Hochalmspitze. Aufgeteilt auf zwei tage, mit einer Zwischenstation auf der Villacher Hütte, kannman diese sehr lange Skitour in zwei erträgliche Etappen aufteilen. So hat man überschaubare 1.200 Höhenmeter an jedem Tag zu bewältigen. Belohnt wird man auf dem Gipfel (Steigeisen nicht vergessen!) mit einem der schönsten Bergpanoramen in den ganzen Hohen Tauern. Denn der Blick reicht oft ungetrübt von den Karawanken, über die Julischen, die Karnischen, die Dolomiten bis hin zum Großglockner, den Hochkönig und den Dachstein.

Die Tauernkönigin setzt dem Skitourenparadies Maltatal somit im wahrsten Sinne des Wortes die Krone auf!

Unterkunft Maltatal

Wer einen Aufenthalt zum Skitourengehen im Maltatal plant, dem dürfen wir eine der folgenden Unterkünfte empfehlen:

Link Tipp: Wem dieser Artikel Lust gemacht hat, der sollte die Website des Autors besuchen. Dort findet man alles zum Thema Klettern in Kärnten. Zudem findet man hier seinen Beitrag zum Klettern im Maltatal.