Erlebnis Wandern und Radeln unter den „Dächern“ des Naturparks

Gepostet von
8. Februar 2016

Olang in Italien ist umgeben von den Dolomiten, vier Naturparks und sieben malerischen Tälern. Vom Pustertal zweigen südwärts das Gadertal, das Pragser Tal und das Höhlensteintal ab – nordwärts das Antholzertal, das Tauferer Ahrntal und das Gsiesertal: gute Aussichten für Wanderer.

Alle sieben Täler, die Olang umgeben, haben ihre Besonderheiten – und traumhafte Ziele für Wanderer: Von Olang aus gelangt man über Geiselsberg und den Furkelpass in 20 Minuten nach St. Vigil im Gadertal, dessen süd-westlichster Teil zum Naturpark Puez-Geisler zählt. Wanderer haben hier mächtige Dolomitengipfel wie den Heiligkreuzkofel (2.908 m), den Lagazuoi (2.778 m) oder den Piz Boè (3.152 m) im Blickfeld. In allen fünf Gemeinden des Gadertals wird die ladinische Kultur – samt eigener Sprache – hoch gehalten. Viele Südtiroler Sagen stammen aus dem ladinischen Raum, auch das Nationalepos der Ladiner vom Reich der Fanes. Wer von Olang rund 15 Kilometer in östlicher Richtung durch das Pustertal fährt, gelangt ins Pragser Tal und mitten ins Herz des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Naturfreunde entdecken in den ursprünglichen, wilden Dolomitenlandschaften mit dem Pragser Wildsee in Innerprags und dem Hochplateau der Plätzwiese in Außerprags zwei besonders schöne Talschlüsse. Bei Toblach zweigt Richtung Süden das Höhlensteintal ab, das die Grenze zwischen dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags und dem Naturpark Drei Zinnen bildet. Landro ist bekannt für seine Aussicht auf die weltberühmten Drei Zinnen.

Unter den „Dächern“ des Naturparks Rieserferner-Ahrn

Die Täler nördlich des Pustertals eröffnen die weiträumigen Hochgebirgslandschaften des Naturparks Rieserferner-Ahrn. Das Tauferer Ahrntal zählt zu den ursprünglichsten Alpentälern Südtirols und war einst wegen des Kupferbergbaues bedeutend – heute eher wegen seiner 80 Dreitausender auf der Südseite von den Zillertaler Alpen und dem Nationalpark Hohe Tauern. Über den Krimmler Tauern (2.634 m) am Talende gelang im 2. Weltkrieg rund 5.000 jüdischen Flüchtlingen die Flucht in die Freiheit. Diese Route nehmen auch die Teilnehmer des 10. Alpine Peace Crossing (24.–25.06.16), einer Alpenüberquerung, die allen Flüchtlingen auf der Welt gewidmet ist. Das Antholzer Tal führt direkt bei Olang in die Berge der Rieserferner- und Defereggengruppe. Besonders eindrucksvoll ist der Talschluss mit dem kristallklaren Antholzer See und dem Staller Sattel ins Osttiroler Defereggental. Bei der 11-Gipfel-Tour „Grenzwege“ (27.08.16) werden von Oberrasen die Gipfel zwischen dem Antholzertal und dem Gsiesertal „übergangen“. Die leichtgängige, 15 Kilometer lange Strecke auf dem Dolomitenblicksteig bis nach Pichl ist auch als Einzeltour ein Erlebnis. Im Gsiesertal trifft man auf ein nahezu unberührtes Fleckchen Erde an den Ausläufern von Rieserferner- und Defereggengruppe, das von kleinen dörflichen Siedlungen, verstreuten Weilern sowie von einer bäuerlichen Kultur geprägt wird. Am Talende könnte man über die Berge weiter in Richtung Defereggen- und Villgratental in Österreich wandern.

Tipps für die Radler

Ob Einzelgänger oder „Herdentier“: In Olang haben Radler sechs neue beschilderte MTB-Strecken und vier Downhillstrecken vor dem Lenker – und den Furkelpass, das Tor zu den sagenhaften Dolomiten.

Downhill Rent and go. Foto: Tourismusverein Olang

Downhill Rent and go. Foto: Tourismusverein Olang

Über 100 MTB-Kilometer sind von Olang aus „mit Links“ zu erreichen. Einige der Touren sind ideal für Einsteiger – und für keine von ihnen braucht es lange Anfahrtswege. Sechs Olanger Routen mit insgesamt 55 Kilometern Länge wurden außerdem per GPS erfasst und gemäß Südtiroler MTB-Leitsystem mit Schildern markiert, die Informationen zu Richtungen, Distanzen und Höhendifferenzen enthalten. Die Rundtouren führen nach Gassl, Bad Bergfall, auf die Angerer Alm, die Lanzwiesen Alm und auf die Brunst Alm. Reiz-, aber auch anspruchsvoll, sind eine Kronplatz-Runde (50 km) und die Tour auf die sonnige Kuppe des Kronplatzes, der schon zweimal Ziel einer Giro d’Italia Bergetappe war. Downhiller nehmen bergwärts eine der Kabinenbahnen an den Talstationen in Olang, Reischach oder am Furkelpass – und talwärts eine von vier Downhill-Strecken. Rennradler finden eine ideale Trainingsstrecke auf dem nahe gelegenen Furkelpass, der gleichzeitig das Tor in den Naturpark Fanes-Sennes-Prags und die sagenumwobenen Dolomiten bildet. Weil Olang direkt am 105 Kilometer langen Pustertaler Radweg liegt und einen eigenen Zugbahnhof hat, satteln auch Radwanderer und E-Biker auf den Zug um. Die 44 Kilometer am Pustertaler Radweg zwischen Innichen und Lienz in Osttirol sind ideal für Familien, da es beständig flussabwärts geht. Ein Abstecher lohnt sich in die Seitentäler zum Antholzer See (40 km) oder zum Pragser Wildsee (35 km). In Olang gibt es drei Bike-Verleihstellen, die Gäste unkompliziert auf Achse bringen. Das tut auch der HOLIDAYPASS Olang, denn damit sind nicht nur alle Öffis, sondern auch ein „bewegendes“ Sommer-Wochenprogramm gratis – darunter eine MTB-Sonntagstour, auf der man Olang vom Sattel aus kennenlernen kann.

Tipp für die Golfer

Golfer können in 30 Kilometer Umkreis um Olang gleich fünf Mal Holz und Eisen auspacken. Direkt in Olang hat das Wellness- und Golfhotel Mirabell***** einen eigenen 3-Loch-Übungsplatz. Nur acht Kilometer sind es bis zum Golf Club Pustertal in Reischach, in einem Radius von 30 Kilometern liegen der GC Alta Badia, der Cortina Golfplatz und der GC Defereggental. In einer Stunde ist der GC St. Vigil Seis erreicht. Nach einem Tag am Green bieten viele Hotels in Olang Spa-Bereiche, in denen man in Pools und Saunalandschaften, bei Peelings und Massagen auftanken kann. Wellness hat in Olang eine lange Tradition: Rundum entspringt seit Jahrtausenden mineralreiches, heilendes Wasser. Im Bad Bergfall nahmen schon die Römer Schwefelbäder. Heute kann man neben Bädern und Trinkkuren auch energetische Massagen und eine Portion Ruhe und Entspannung tanken. Das gesunde Urlaubserlebnis lässt sich beim Walken im Nature.Fitness.Park am Fuße des Kronplatzes fortsetzen. Das Wegenetz reicht von Pfalzen über Bruneck und Olang bis nach Rasen im Antholzertal und ist das größte Europas. Nach einem Relax-Tag kann man in Olang „entspannt shoppen“: Delikatessen aus Olang und dem Pustertal, Kunsthandwerk und Südtiroler Holzschnitzereien, italienische Schuhe und Sportbekleidung lassen sich ganz „stressless“ erstehen.

Deutsch, italienisch und ladinisch in aller Munde

Rund um den Kronplatz sind Menschen mit deutscher, italienischer und ladinischer Muttersprache beheimatet, die ihre Traditionen und ihre kulinarischen Besonderheiten mit stolzem Selbstbewusstsein pflegen. In diesem „Meltingpot“ sind auch die kulinarischen Verlockungen besonders vielfältig. Die traditionelle Küche in den Restaurants variiert zwischen südtirolerisch, italienisch und ladinisch. Ob typisch italienische Pasta, ein Pustertaler Knödel-Tris auf Krautsalat oder ladinische Tirtlan mit Spinat und Topfen: Das alles bekommt man hier im „Original“. Auf regionale Erzeugung wird besonders großer Wert gelegt. Biologische Lebensmittel ab Hof, Milch und Fleisch aus artgerechter Haltung gehören zum Selbstverständnis. Stein- und Beerenobst sowie naturbelassene Fruchtspezialitäten stammen vom Lerchnhof, der Ziegenkäse von der Biokäserei Unterhölzlhof. In aller Munde sind auch die vielen köstlichen Termine, die im Sommer in Olang anstehen: Das Wein- und Bierleben im Park ist eine gute Gelegenheit, Südtiroler Weine und Biere, Krapfen und typische Musik zu „probieren“. Weitere Chancen zum Gustieren ergeben sich beim Olanger Standlschmaus im Juli und August und beim Olanger Gassenschmaus (15.08.16) mit Südtiroler Spezialitäten jeder Art und einem Handwerksmarkt.

Anreise nach Olang
Auto (D): München – Rosenheim – Kufstein – Innsbruck – Brennerautobahn – Ausfahrt Brixen – Pustertaler Staatsstraße ins Pustertal
Bahn: Brennerlinie (Innsbruck–Bozen) bis Franzensfeste – Lokalzüge im 30-Min.-Takt über das Pustertal bis nach Olang
Flug: Bozen/Airport Dolomiti (ca. 120 km), Innsbruck (ca. 140 km), München (ca. 300 km)

WAS ist mit dem HOLIDAYPASS Olang gratis?

Sommer-Wochenprogramm: geführte Aktivitäten des Tourismusvereins Olang
Mobilität: alle öffentlichen Linien in Südtirol (Linienbusse, Regionalzüge und Landes-Seilbahnen) – ausgenommen Langstreckenzüge (Intercity, Eurocity, Euronight, Eurostar) und Transport von Fahrrädern, Hunden und anderen Tierarten

Infos: 

Tourismusverein Olang
Tourismusverein Olang
Florianiplatz 19
39030 Olang
Tel.: +39/0474/496277
info@olang.com
http://www.olang.com

Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/498331_9020/erlebnis.net/wp-content/uploads/cache/blog-child/_wplatte/_google-map.google-map.latte-030a2256e72f3863f81102f179f0d50e.php on line 33